Freitag, 6. März 2015

Plattdeutsch gestempelt

Dat Plattdüütsch ist einfach herrlich - eine Herzensangelegenheit, wenn man wie ich damit aufgewachsen ist. Meine Großeltern haben nur Platt mit uns geschnackt. Das war als Kind wie eine Fremdsprache. Wenn die Erwachsenen sich unterhalten haben, haben wir Kinder nicht so viel mitgekriegt. 
Jetzt, wo ich doch schon lange aus dem holsteiner Dorf weggezogen bin, finde ich es total schön, wenn ich Plattdeutsch höre, in Celle höre ich es noch nicht mal auf'm Wochenmarkt. Schade eigentlich.
Vor Jahren hatten mein Mann und ich eine alte Bibel auf Plattdeutsch im Antiquariart entdeckt. Ich lese sehr gerne darin, weil die Sprache sehr nach am Herzen ist und klar auf'm Punkt bringt, was Sache ist.
Das Hohelied der Liebe aus dem Korintherbrief hab ich mir ausgesucht, um es auf eine Karte zu stempeln. Hohe Konzentration ist angesagt, um alle Buchstaben richtig zu stempeln - puh! Aber in ruhigen Zeiten gelingt es mir. Mir kam dann die Idee, dass eine Karte als Schild mit Blumenbindedraht aufgehängt, ein schöner Hingucker ist. 
"... so mag alles seine Zeit haben. Der Glaube, das Hoffen und die Liebe, die haben Bestand. Ja, diese drei. Das Größte aber von allen, das ist und bleibt die Liebe!"