Samstag, 30. Mai 2015

Achtsamkeit und Handschriftliches


Wann habt Ihr das letzte Mal Euch hingesetzt und mit Schönschrift für jemanden etwas abgeschrieben?
Mir hat vor zwei Jahren ein Freund gebeten, seine Gedichte handschriftlich in eine schöne Form zu bringen.
Da habe ich mir die Mühe gemacht und angefangen zu schreiben. Früher habe ich viel mit der Hand geschrieben, gefühlte Tonnen an Papier und Tinte verbraucht. 
Es war eine meiner Lieblingsbeschäftigungen. 
Heutzutage kann man ja ganz einfach schreiben mit Korrekturprogramm und Löschtaste, falls man sich vertippt. 
Nur per Hand geht das nicht. 
Achtsamkeit und hohe Konzentration ist erforderlich, um eine Seite zu schreiben. Und es braucht Zeit, die ich mir nehme. 
Deshalb bin ich immer noch nicht fertig.
Aber das macht gar nichts. Der Weg ist das Ziel.
Wahrscheinlich hat mittlerweile mein Freund vergessen, was er sich wünscht. Dann ist die Freude umso größer, wenn das Werk vollendet ist.