Donnerstag, 20. August 2015

Das Meer und ich

Der frühe Morgen ist ganz besonders am Strand. Wenn die vielen Touristen noch ausschlafen und der Betrieb so langsam erwacht, herrscht eine angenehme Ruhe. Ich habe es genossen, am Strand barfuss zu laufen. Den Wind in den Haaren. Der Sand knirscht zwischen den Zehen. 
ALLEIN! Allein mit mir, dem Wind und den Schiffen, die schon auf der Kieler Förde schipperten.
Zum Ende meines Spazierganges habe ich mir noch einen Tee in einer Fischbude im Pappbecher geholt und mich am Bootshafen auf die Bank gesetzt. Das Klimpern der Takelage an den Masten ist eines meiner Lieblingsgeräusche.