Montag, 21. September 2015

Kiel Nordfriedhof

Hunderte Grabsteine - dazwischen eines mit Blumen bepflanzt
Diese Dame fühlt sich wohl vom Duft betört
Mit dem Bus vom Ostufer bin ich durchgefahren zur Holtenauer Straße. Dort ausgestiegen laufe ich an diesem Sommermorgen durch ein paar Straßen zum Nordfriedhof. Als ich vor fast 20 Jahren auf der Holtenauer Straße allein wohnte, bin ich viel auf diesem Friedhof spazieren gegangen. Es ist auch ein Kriegsfriedhof. Damals hat mich der Anblick der weitläufigen Felder von Grabsteinen überwältigt. Wahrscheinlich haben einige Leute gedacht, was macht den diese junge Frau im bunten Sommerkleid, Sandalen und Rucksack auf diesem Friedhof? Die Arbeiter, die gerade aus ihrem Laster stiegen, grüßten mich mit einem fröhlichen "Moin". Erfreulicher Anblick am Morgen ...

Auf dem alten Teil des Friedhofs steht ein größeres Grabmal dieses Mädchens. Der Stein ist von Moos verwittert. Die Inschrift "Zur Erinnerung an ihre Liebe unvergessliche Jutta Kutter - 12.VII.1907-27.III.1909". Was wohl die Eltern zu dieser Zeit bewogen hat, so eine großartige Arbeit machen zu lassen. Das Mädchen sieht so real aus, wie ein friedlich schlafendes Kind. Früher haben dort Menschen einzelne Rosen auf sie gelegt, die vor sich hin trockneten. Heute habe ich eine Häkelblume dort hinterlegt. Echt bezaubernd!